Geschichte

Zusammen Gärtnern auf dem Lande

Inspiriert von der Idee der Biogärtnerin Marie Runge treffen sich im Frühjahr 2014 einige Menschen auf dem verwilderten ehemaligen Demeterhof in Groß Rünz, um dort zunächst als lose Interessengemeinschaft Gartenbau zu betreiben und gemeinsam den Gartenteil mit seinen reparaturbedürftigen Anlagen wieder aufzubauen. Mit Eigenkapital, Eigeninitiative und vielen kreativen Ideen wird der Hof wieder in Betrieb genommen. Unterstützt wird Marie von Nicole Bowe, die eine erfahrene „Selbstversorgerin“ und Seele des Hofs ist. Sie beide leiten und koordinieren seither die gemeinschaftlichen Gärtnertreffen.

Durch Hören-Sagen wächst die einstige Pioniergruppe beständig um weitere Begeisterte, so dass es im Jahr darauf logischerweise zum nächsten Schritt kommen muss, nämlich zur Gründung des gemeinnützigen Vereins „Eschenhof – Gemeinsam Gärtnern e.V.“ Heute zählt er um die 40 Mitgliedschaften – wobei aus einer Familie immer nur einer Mitglied ist – die teilnehmenden Personen in Wirklichkeit also viel mehr sind.

Es entstehen innerhalb kurzer Zeit einige ­wertvolle Kooperationen, beispielsweise sind wir seit 2015 Partner des Biosphärenreservates Schaalsee. Und seit Anfang 2016 besteht eine ebenso wünschenswerte  Kooperation mit dem Waldkindergarten Dechow „Die Wildsprösslinge“. Diese und ähnliche Vernetzungen dürfen und sollen gerne weiter wachsen.

2016 erhalten wir auch den Zuschlag der LEADER-Förderung durch die EU und die finanzielle Unterstützung der Ehrenamtsstiftung MV. Mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Mittel können wir uns einen kleinen Traktor kaufen, die alte Bewässerungsanlage erneuern und den Wildzaun reparieren – das erleichtert die Arbeit auf dem Feld enorm!

Ebenfalls motiviert uns der große Zuspruch, den wir als junges, aber leistungsstarkes Gartenteam in der Öffentlichkeit erfahren – Presse und Rundfunk besuchen uns regelmäßig und berichten. Wir wissen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Freude aufs Feld
Der Eschenhof wird zu einem Ort der generationsübergreifenden Begegnung, der Kommunikation mit Gästen und Freunden sowie allen Interessierten. Hier treffen sich Familien mit Kindern, Großeltern, Freunde, Studenten, Singles, Hobbyköche, Gourmets und Vegetarier. Neben mindestens zweimal wöchentlichem Gärtnern finden bereits seit Beginn des Projekts Wochenendgartentreffen, Work-Camps, Einkoch-Aktionen und Feste statt.