Permakultur/Terra Preta

Permakultur  mit Jan Schwerdtfeger

Die Kurse finden jeweils samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr auf dem Eschenhof statt.
Kostenpunkt: 105,00 Euro pro Kurs.

Samstag, 26. September 2020, 10 bis 18 Uhr

Samstag, 31. Oktober 2020, 10 bis 18 Uhr

Permakultur ermöglicht uns, unsere Lebensräume gezielt nachhaltig zu entwickeln.
Durch das Verständnis der Natur können wir die Abläufe um uns herum nutzen und tatsächlich mit Hilfe der Natur gärtnern. Um das zu erreichen, hilft uns ein besonderer Gestaltungsprozess, der aus der Beobachtung der Umgebung und der Analyse der Situation seine Schlüsse zieht, um ein System aufzubauen, das möglichst ertragreich, stabil und dabei gut an die Umgebung angepasst ist. Ein zentraler Bestandteil eines solchen gesunden Ökosystems, auf den wir als Menschen großen Einfluss nehmen können, ist ein gesunder Boden. Seit Langem werden verschiedene Verfahren zur Bodenverbesserung und Belebung von Biogärtnern erfolgreich eingesetzt, etwa das Kompostieren oder Mulchen.
Im Amazonas-Becken haben Naturvölker über Jahrhunderte hinweg gelernt, die Abläufe in der Natur um sie herum so gut zu verstehen und für sich nutzbar zu machen, dass sie dort äußerst langlebige und produktive Waldgärten anlegen konnten. Eines ihrer Geheimnisse ist erst in den letzten Jahren auch von westlichen Forschern erkannt worden – die „Terra Preta“ (schwarze Erde). Es ist ein durch die menschliche schonende Nutzung entstandener Boden, der sich durch eine hohe Fruchtbarkeit und eine viel größere Speicherfähigkeit von Nährstoffen auszeichnet, als die Böden der Umgebung.
Wir besprechen, auf welche Art wir das Prinzip der Terra Preta auch hier anwenden können, um Böden wieder zu beleben und dauerhaft fruchtbar zu machen.

Anmeldung direkt bei Jan Schwerdtfeger
schwerdtfeger.jan(at)web.de

Dieser Workshop findet in Kooperation mit dem Eschenhof – Gemeinsam Gärtnern e.V. statt. Auf dem schönen Gelände des Gemeinschaftsprojektes wandeln wir eine brachliegende Fläche Stück für Stück in einen produktiven und artenreichen Waldgarten um. Nach einem Vortragsteil über die Grundsätze der Permakultur und die Idee der Waldgärten werden wir aktiv und wollen einen Teil der neu angelegten Beete bepflanzen und pflegen und so die nötigen Schritte und einige der eingesetzten Pflanzen kennenlernen.

*Terminänderungen vorbehalten

Jan Schwerdtfeger ist Diplom-Biologe und arbeitet seit vielen Jahren als Natur- und Wildnispädagoge. Derzeit absolviert er ein Studium zum Permakultur-Gestalter am Permakultur-Campus in Hamburg.
www.draussenleben.wordpress.com